Test: Opel Astra 1.6 CDTI - Alltägliche Vernunft

13 Nov - Opel
Der Opel Astra ist mit dem Einstiegsdiesel ein vernünftiges Auto. Foto: Opel

Der Opel Astra hat es aktuell schwer in Deutschland. Mit mittlerweile fünf Jahren Bauzeit zählt er bereits zu den älteren Vertretern seiner Klasse und muss frischere Konkurrenten wie VW Golf, Skoda Octavia und Ford Focus in der Neuzulassungsstatistik ziehen lassen. Bevor Ende 2015 das neue Modell startet, hat Opel seinem Kompakten nun immerhin einen neuen Basis-Diesel spendiert. Und der könnte durchaus wieder für etwas Belebung im Händler-Showroom sorgen.

Der Vierzylinder stammt aus einer neuen Familie von 1,6-Liter-Triebwerken und ersetzt in der getesteten Version mit 81 kW/110 PS den gleich starken 1,7-Liter-Diesel. Und gleichzeitig auch die 1,3-Liter-Selbstzünder - denn die hat Opel parallel zur Einführung kurzerhand gestrichen. Der an einem geringen Einstiegspreis interessierte Kunde muss sich darüber aber nicht grämen: Mit 20.640 Euro ist die neue 1,6-Liter-Variante nicht nur gut 400 Euro preiswerter als der größere Vorgängermotor, sondern auch kaum teurer als die bisherigen - äußerst zähen - Aggregate.

Und zäh ist der neue Diesel wirklich nicht. Zwar ist seine Mission in erster Linie Sparen bei Spritverbrauch und Anschaffungskosten, für das zügige Mitschwimmen im Verkehr nach dem Überwinden einer leichten Anfahrschwäche reichen üppige 300 Nm Drehmoment aber immer. Erst in Richtung der Höchstgeschwindigkeit von 184 km/h geht dem Vierzylinder die Puste aus. Generell regt das Triebwerk eher zu einer gelassenen Gangart an, was vom ausgewogenen Fahrwerk und der leichtgängigen, aber präzisen Lenkung noch unterstrichen wird. Wer es entsprechend entspannt angehen lässt, kommt mit rund fünfeinhalb Litern Kraftstoff aus - kein Traumwert, aber angesichts des vergleichsweise hohen Astra-Gewichts akzeptabel. Wer allerdings auch nur knapp jenseits der Richtgeschwindigkeit auf der Autobahn unterwegs ist, sollte sich lieber auf sechs Liter plus einstellen.

Gerade auf der Langstrecke macht der Diesel-Astra aber sonst eine gute Figur. Der Motor ist in dem insgesamt gut gedämmten Opel akustisch angenehm zurückhaltend und die Sitze können wie immer bei dieser Marke überzeugen, so dass man auch nach längerer Reise entspannt aussteigt. Allerdings gilt das vor allem für die beiden vorderen Insassen. Im Fond geht es vergleichsweise eng und unbequem zu - und dass, obwohl der Astra mit 4,42 Metern von der Schnauze bis zum Heck zu den längsten Kompaktmodellen auf dem Markt gehört. Raumökonomie zählte aber genauso wie eine übersichtliche Karosserie offenbar nicht zu den Haupt-Entwicklungszielen.

Auch bei der Cockpit-Gestaltung ist noch Luft nach oben. Die Bedienlogik hinter der Knöpfchenflut erschließt sich zwar nach einiger Eingewöhnung, Navi und Co. bleiben aber während der Fahrt schwierig zu bedienen. Zudem wirkt sie optisch - genau wie der rote Monochrom-Bildschirm - schon leicht veraltet. Dafür entschädigt der Astra mit guter Verarbeitung und ordentlicher Materialauswahl.

Was den kompakten Opel in der Dieselversion attraktiv macht, ist aber vor allem sein günstiger Preis im Vergleich zu den deutschen Wettbewerbern. Wer sich ein Ausstattungs-Upgrade von der Basisversion "Selection" auf "Edition" gönnt, erhält für 22.600 Euro ein sehr alltagstaugliches Vernunftsauto, dem an Ausstattung lediglich ein paar Luxus-Optionen fehlen. Empfehlenswert wären da das gute adaptive Xenon-Fahrlicht (1.250 Euro) und das Assistenz-Paket mit Totwinkelwarner (850 Euro). Auf das adaptive Fahrwerk kann man in Verbindung mit dem zurückhaltenden Motor eher verzichten, gleiches gilt für die schon leicht angestaubten, aber trotzdem teuren Navis (1.490 bis 2.390 Euro).

Opel Astra 1.6 CDTi - Technische Daten:
Steilhecklimousine der Kompaktklasse mit fünf Sitzplätzen, Länge: 4,42 Meter, Breite: 1,81 Meter, Höhe: 1,50 Meter, Radstand: 2,69 Meter
1,6-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel, 81 kW/110 PS, maximales Drehmoment: 300 Nm bei 1.750 bis 2.000 U/min, Vmax 184 km/h, 0-100 km/h: 12,0 s, Durchschnittsverbrauch: 3,7 l/100 km, CO2-Ausstoß: 97 g/km, Effizienzklasse A+, Testverbrauch 5,5 Liter
Preis: ab 20.640 Euro

Kurzcharakteristik - Opel Astra 1.6 CDTi
Alternative zu: Basis-Dieselmodellen von VW Golf, Ford Focus, Hyundai i30, Kia Ceed
Passt zu: Menschen, denen Rationalität auch beim Autokauf wichtig ist
Sieht gut aus: trotz vergleichsweise langer Bauzeit kann der Astra optisch noch locker bestehen (SP-X)(motor-traffic.de)

Bild: Der Opel Astra ist mit dem Einstiegsdiesel ein vernünftiges Auto. Foto: Opel

Bitte warten...