Suzuki Vitara - Schluss mit Grand

12 Dez - Suzuki
Suzuki bringt im Frühjahr den Vitara auf den Markt Foto: Matthias Knödler/SP-X

Trat der Suzuki Grand Vitara noch gegen VW Tiguan und Co. an, sucht sein Nachfolger den Wettbewerb nun eine Klasse tiefer. Konsequenterweise streichen die Japaner den vorderen Namensbestandteil und rüsten auch an der Lifestyle-Front auf. Der Fünftürer startet im April zu Preisen von deutlich unter 20.000 Euro.

Mit 4,18 Metern Länge ist der Vitara gut 30 Zentimeter länger als der alte Grand Vitara und trifft damit in etwa die Dimensionen von Skoda Yeti, Nissan Juke und Opel Mokka, positioniert sich in der Suzuki-Palette aber unterhalb des 2013 vorgestellten SX4 S-Cross. Der Kofferraum des Japaners fällt mit 375 Litern ebenfalls etwas kleiner aus.

Für den Antrieb stehen zunächst zwei 1,6-Liter-Motoren zur Wahl. Sowohl der an ein manuelles Sechsganggetriebe gekoppelt Diesel als auch der Benziner, der mit fünf Gängen auskommen muss, leisten 88 kW/120 PS. Für beide Varianten steht auch eine Sechsgangautomatik zur Verfügung. Zudem kann der Kunde zwischen Allrad- und Frontantrieb wählen.

In Sachen Assistenzsysteme feiert im Vitara ein radargestützter Bremsassistent Premiere. Das System verzögert nicht selbsttätig, erhöht bei drohenden Kollisionen aber vorsichtshalber automatisch den Druck im Bremssystem. Dazu gibt es einen adaptiven Tempomat, eine Infotainment-System mit Smartphone-Integration sowie eine moderne Touchscreen-Bedienung.

 (SP-X) (motor-traffic.de)

Bild: Suzuki bringt im Frühjahr den Vitara auf den Markt Foto: Matthias Knödler/SP-X

Bitte warten...