Mercedes GLE Coupé - Schräge Nummer

10 Mär - Mercedes-Benz

SP-X/Stuttgart. Mindestens 66.700 Euro kostet das neue GLE Coupé, das Mercedes ab diesem Sommer zu den Händlern schickt. Dafür erhält man den GLE 350 d (190 kW/258 PS) mit Sportsitzen, 20-Zoll Rädern, einer Heckklappe mit elektrischer Betätigung zum Öffnen und Schließen, Allradantrieb, Rückfahrkamera sowie einem Seitenwind-Assistenten. Für einen verhältnismäßig kleinen Aufpreis steht der deutlich stärkere GLE 400 (245 kW/333 PS, 67.235 Euro) in der Liste.

Zur Wahl stehen außerdem drei AMG-Varianten des großen SUV. Günstigste Ausführung ist mit 75.800 Euro der GLE 450 (270 kW/367 PS), er darf allerdings nur den Zusatz AMG tragen, gilt aber nicht als AMG-Modell im engeren Sinne. Denn diese sportliche Speerspitze bilden der GLE 63 und der GLE 63 S. Hier kommt der 5,5-Liter-Achtzylinder mit 410 kW/557 PS oder 430 kW/585 PS zum Einsatz. Gezügelt wird diese Kraft durch eine spezielle Hochleistungsbremsanlage. Immer an Bord sind außerdem ein Sportfahrwerk, eine Sport-Abgasanlage und AMG-Sitze.

Das GLE Coupé tritt gegen den erfolgreichen X6 an, den BMW just in der zweiten Generation aufgelegt hat. Dieser kostet in der Basis mit einem stärkeren Motor (225 kW/306 PS) mit 66.150 Euro etwas weniger. Das kürzlich nachgelieferte M-Modell mit 5,5-Liter-V8 hat mit 423 kW/575 PS genau zehn Pferdestärken weniger als der GLE 63 S.

(SP-X) (motor-traffic.de)


Bitte warten...